Reinhaltung der Luft

Leitung

 
Dr.-Ing. Ulrich Vogt

      Telefon:   0711 685-63489
  Telefax: 0711 685-63491
  E-Mail: mail_ulri.vog_ifk

   

   

als

Arbeitsgruppe Luftreinhaltung der Universität Stuttgart 
20 Mitgliedsinstitute

 

↑ Inhaltsverzeichnis



Mitarbeiter/innen

M.Sc. Tobias Dominiczak   0711 685-67762  
M.Sc. Abdul Samad 0711 685-63397  
Ing. Dieter Straub 0711 685-63564 mail_diet.str_ifk
Dr.-Ing. Michael Struschka   0711 685-67776   mail_mich.str_ifk 
M.Sc. Jiexia Zheng 0711 685-63787 mail_jiex.zhe_ifk
 

Abteilungsleiter bis September 2014: Apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Günter Baumbach

↑ Inhaltsverzeichnis



Arbeitsschwerpunkte

  • Entwicklungen zur Reduktion von Schadstoffemissionen bei Verbrennungsprozessen durch primäre und sekundäre Maßnahmen
  • Biomasseverbrennung, Schadstoffbildung und Betriebsverhalten von Öfen und Feuerungen
  • Entwicklungen und Anwendung von Messtechniken für Emissionen von Flammen, Feuerräumen und Verbrennungsmotoren sowie für Umgebungsluftverunreinigungen
  • Einsatz der numerischen Verbrennungssimulation bei Kleinfeuerungsanlagen zur Verbesserung des Verbrennungsverhaltens
  • Untersuchungen von Innenraumluft und der Umgebungsluft an Autobahnen und in Städten
  • Fesselballonmessungen von Schadstoffen über bewohntem und unbewohntem Gelände

↑ Inhaltsverzeichnis



Projekte

Forschungsbereich Immission
  • 2016 – 2019: BMBF-Forschungsprojekt „Stadtklima im Wandel“ - Urban Climate Under Change [UC]²
     
    Nachfolgend eine kurze Beschreibung der Aktivitäten im Projekt:
    „Stadtklima im Wandel“ - Urban Climate Under Change [UC]² ist eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte Fördermaßnahme zur Entwicklung eines innovativen Stadtklimamodells. Das Forschungsprogramm zielt darauf ab, ein gebäudeauflösendes Stadtklimamodell zu entwickeln und zu evaluieren.
    In Langzeitbeobachtungen und Intensivmesskampagnen werden Daten zu Wetter und Klima sowie Aerosolen und Luftschadstoffen in Stuttgart, Berlin und Hamburg erhoben. Das Ziel der Messungen ist, eine dreidimensionale Erfassung der Stadtatmosphäre.
     
    Die Rolle der Universität Stuttgart im Projekt:
    Die Abteilung Reinhaltung der Universität Stuttgart arbeitet in Modul B [UC]²: B-3DO zusammen mit 19 weiteren Partnerinstitutionen in Deutschland, u.a. auch mit der Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz, Abt. Klimatologie, welche das neue Modell mit existierenden und neuen drei-dimensionalen Beobachtungsdaten evaluieren wird. Die Abteilung Reinhaltung der Universität Stuttgart beschäftigt sich mit der Untersuchung der städtischen Grenzschicht und dort im Speziellen mit der Untersuchung der Einflüsse von thermisch-induzierten Windsystemen auf die Luftqualität in Stuttgart. U.a. werden Vertikalprofile meteorologischer Größen (Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Temperatur, Feuchte) sowie lufthygienischer Parameter (Aerosole, Ruß, Stickstoffoxide, Ozon) während sogenannter IOPs (Intensive Operation Periods), die jeweils über einen Zeitraum von zwei Monaten über zwei Jahre verteilt, andauern. Insgesamt werden vier IOPs in den Jahren 2017 und 2018 stattfinden. Die Vertikalprofilmessungen werden bis zu einer Höhe von 400 m über Grund mit Hilfe eines Fesselballons erfolgen.
    Auch mobile Messungen mit Hilfe eines Fahrrads werden durchgeführt.
    Bestehende Langzeitbeobachtungen (LTO) des Stadtklimas in Stuttgart werden weitergeführt und um Messungen von Stickstoffdioxid, Stickstoffoxiden und Ozon ergänzt. Lücken in den LTO-Daten der luftchemischen Komponenten werden mit Hilfe von Passivsammlern geschlossen.
    Zudem ist geplant, dass die Zahnradbahn der SSB als Messfahrzeug genützt wird. Die Zahnradbahn soll entweder mit Sensoren oder mit Messgeräten ausgerüstet werden, die kontinuierlich meteorologische Parameter und Luftverunreinigungen während der Fahrt vom Marienplatz nach Degerloch und zurück erfassen. Somit sollen Profilmessungen vom Stuttgarter Talkessel bis auf den umgebenden Höhenzug durchgeführt werden.
  • Evaluierung berechneter Emissionen am Beispiel einer Stadt; Teil 1: Fesselballon- und Luftschiffmessungen
    Versuchseinrichtungen: Fesselballon-Messsystem
  • BARUCA - Buenos Aires Research on Urban Climate and Air Pollution
    Bestimmung des Ist-Zustands der Luftverschmutzung in Buenos Aires, des Auftretens spezifischer lokaler Luftströmungssysteme in der städtischen Atmosphäre und ihr Einfluss auf die Verteilung der Luftverschmutzung in Buenos Aires
Forschungsbereich Emission
  • Entwicklung von Feuerungsanlagen für landwirtschaftliche Reststoffe (z.B. Heu, Stroh, Reste der Getreidereinigung) zur Verbesserung der Betriebssicherheit und des Ausbrandes bei gleichzeitiger NOx-Minderung im Bereich < 1000 kW Wärmeleistung
  • Entwicklung von chargenweise beschickten Holzfeuerungen (z.B. Stückholzkessel, Kaminöfen) mit minimalen Emissionen von Produkten unvollständiger Verbrennung. Einsatz der numerischen Verbrennungssimulation zur Optimierung der Mischungsbedingungen und des Ausbrandes
  • Entwicklung von Staubabscheidern für Biomassefeuerungen mit einer Leistung von < 1.000 kW
  • Entwicklung von Staubmesstechnik für die Anwendung bei Kleinfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe (z.B. im Rahmen der Überwachungsmessungen nach 1. BImSchV)
  • Emissionsarme Verbrennung von landwirtschaftlichen, gewerblichen und industriellen Biomassen in mechanisch beschickten Feuerungsanlagen
    Versuchseinrichtungen: diverse mechanisch beschickte Heizkessel im Leistungsbereich 20 bis 120 kW
  • Korngrößenverteilung (< PM 10 und < PM 2,5) von Staubemissionen relevanter stationärer Quellen
  • Emissions- und Betriebsverhalten von Kleinfeuerungsanlagen, ggf. in Kombination mit Abgasreinigungseinrichtungen für feste Brennstoffe
    Versuchseinrichtungen: Kleinfeuerungsversuchsstände
  • Geruchsemissionen bei Kleinfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe
  • Optimierung der Verbrennungsbedingungen an Kleinfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe Versuchseinrichtungen: Kleinfeuerungsversuchsstand
  • Emissionsminderung bei direkt befeuerten Holzbacköfen im Chargenabbrand oder mit Pelletbrenner
  • Berechnung von Emissionsfaktoren und des Emissionsaufkommen von Feuerungsanlagen (z.B. mit stündlicher Auflösung unter Berücksichtigung des witterungsabhängigen Energieverbrauchs der Feuerungen)

↑ Inhaltsverzeichnis



Veröffentlichungen

Forschungsberichte

Veröffentlichungen 2017

Veröffentlichungen 2016

Veröffentlichungen 2015

Veröffentlichungen 2014

Veröffentlichungen 2013

Veröffentlichungen 2012

Veröffentlichungen 2011

weitere Veröffentlichungen

↑ Inhaltsverzeichnis