Dieses Bild zeigt

Institut für Feuerungs- und Kraftwerkstechnik

Forschung

Für die Forschung stehen Versuchsanlagen unterschiedlichen Maßstabs zur Verfügung, von Technikumsanlagen bis zu halbtechnischen Pilotanlagen. Zudem verwenden wir eine Vielzahl problemangepasster Simulationswerkzeuge.

Forschungsschwerpunkte des Instituts für Feuerungs- und Kraftwerkstechnik (IFK) sind

  • die Verbrennung und Vergasung von festen Brennstoffen,
  • die Entwicklung von Technologien zur zentralen und zur dezentralen Energieumwandlung,
  • Fragen zur Emissionsminderung, zum Immissionsschutz und zur Schadstoffverteilung in der Atmosphäre,
  • die Simulation von Feuerungen und des Kraftwerkseinsatzes sowie
  • die Simulation und Regelung des dynamischen Verhaltens von thermischen Kraftwerken und von elektrischen Übertragungs- und Verteilnetzen.

Weiterhin betreibt das IFK mehrere Versuchs- und halbtechnische Pilotanlagen, an denen

  • fortschrittliche Prozesse für die effiziente Nutzung von fossilen Brennstoffen, Abfällen und Rückstandsstoffen sowie Biomassen untersucht und
  • Verfahren der Gasreinigung und zur CO2-Abtrennung entwickelt werden.

Arbeiten im Brennstofflabor (c)
Arbeiten im Brennstofflabor

Darüber hinaus verfügt das IFK über ein eigenes Brennstoff- und Reststofflabor sowie diverse Versuchseinrichtungen im Labormaßstab.

Informationen zu Forschungsprojekten, die an den verschiedenen Versuchsanlagen durchgeführt wurden, finden Sie auf den jeweiligen Abteilungsseiten.

Ihre Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt Scheffknecht
Univ.-Prof. Dr. techn.

Günter Scheffknecht

Institutsdirektor
Professor für Thermische Kraftwerkstechnik

Dieses Bild zeigt Schnell
Apl. Prof. Dr.-Ing.

Uwe Schnell

Leiter der Abteilung Feuerungs- und Dampferzeugersimulation (FDS)
Stellvertreter des Institutsdirektors