Abteilung Stromerzeugung und Automatisierungstechnik

Regelung von thermischen Kraftwerken

Blockführungskonzepte und modellbasierte Regelungen zur Verbesserung des dynamischen Verhaltens thermischer Anlagen

Thermisches Kraftwerk der Zellstoff Stendal, mit 135 MW größte Biomasseanlage Deutschlands  (c)
Thermisches Kraftwerk der Zellstoff Stendal, mit 135 MW größte Biomasseanlage Deutschlands

Obwohl weiter für eine sichere Stromversorgung unverzichtbar, sehen sich konventionelle Kraftwerke mit sehr hohen wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert. Dies führt de facto dazu, dass derzeit keine neuen Anlagen mehr gebaut werden und für viele Bestandsanlagen vom Betreiber die Stilllegung beantragt wird.

Gleichzeitig müssen die am Markt verbleibenden Anlagen steigende Anforderungen in Bezug auf einen wirtschaftlichen, flexiblen und umweltfreundlichen Kraftwerksbetrieb erfüllen. Hier können Konzepte zur regelungstechnischen Optimierung von thermischen Kraftwerken aufgrund vergleichsweise geringer Kosten einen wertvollen Beitrag leisten.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Lens
Univ.-Prof. Dr.-Ing.

Hendrik Lens

Leiter der Abteilung Stromerzeugung und Automatisierungstechnik (SuA)
Professor für Kraftwerks- und Netzsysteme